DSL-Vergleich hilft den passenden Tarif zu finden

Schnelles DSL gehört heute schon fast zum Standard. Nachdem im Jahr 2004 das Quasi-Monopol der Telekom fiel, durften auch andere Anbieter das Produkt DSL unter eigenem Namen anbieten. Seit 2008 brauchen Kunden noch nicht einmal mehr einen Telekom-Anschluss, sondern können Internet und Telefon bei einem anderen Anbieter buchen. Natürlich gibt es daher inzwischen eine ganze Reihe von DSL-Anbietern auf dem Markt, die den Verbrauchern verschiedene Tarife anbieten, so dass ein DSL-Vergleich nach wie vor wichtig ist. Allerdings ist die Telekom auch weiterhin Marktführer. Die Tarife der jeweiligen Anbieter beinhalten heutzutage in der Regel eine Internetflatrate und auch eine Flatrate für das deutsche Festnetz ist meistens inbegriffen. Einige Anbieter legen auch noch eine Fernseh-Flatrate drauf.

DSL-Vergleich zeigt auch verschiedene Übertragungsraten an

Allerdings gibt es hinsichtlich der Preise und der Geschwindigkeit der jeweiligen Anschlüsse zahlreiche Unterschiede. Ein DSL-Vergleich mit einem Tarifrechner aus dem Internet kann deshalb helfen, den passenden Tarif zu finden. Ein DSL-Vergleich lohnt sich vor allem deshalb, weil man hier die verschiedenen Anbieter und ihre Angebote direkt miteinander vergleichen kann. Wer sich für einen DSL-Anschluss entscheidet, kann zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten wählen. Allerdings sollte man daran denken, dass manche Geschwindigkeiten nicht überall verfügbar sind. Daher lohnt es sich vor dem DSL-Vergleich einen Speedtest durchzuführen. Bei den meisten Anbietern sind Datenraten von bis zu 16 Mbit/s inzwischen aber zumindest rein theoretisch drin.

Beim DSL-Vergleich werden auch Tarife der Kabelanbieter berücksichtigt

Wer einen DSL-Vergleich macht, kann die gewünschte Datengeschwindigkeit gleich über den Tarifrechner auswählen und bekommt alle verfügbaren Angebote nach Preisen gestaffelt angezeigt. Wer einen schnellen Internetanschluss zum kleinen Preis sucht, kann auch mal die Tarife der Kabelanbieter unter die Lupe nehmen. Kabel-Internet ist zwar kein DSL im herkömmlichen Sinne, da die Daten über das Fernseh- und nicht über das Telefonkabel übertragen werden, trotzdem kann man auch die Kabelanbieter beim DSL-Vergleich im Tarifrechner mit einbeziehen. Bei den Kabelbetreibern sind teilweise dreistellige Mbit-Geschwindigkeiten möglich. Allerdings ist es auch hier häufig so, dass aufgrund älterer Zuleitungen, nur geringere Übertragungsraten zur Verfügung stehen.

Benutzeranmeldung

Random Bild

Laptop

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.
Impressum   :   Kontakt