Virtual Office

buro.jpg
Geht es um kleinere Unternehmen, die mitunter erst vor kurzer Zeit gegründet worden sind, stellt sich bei diesen immer auch die Frage nach passenden Büros. Dabei ist zu überlegen, ob Büroräume gemietet werden sollen oder ob vielleicht sogar ein Kauf ins Auge gefasst werden kann. Die Kosten spielen dabei eine wichtige Rolle, da vor allem kurze Zeit nach der Gründung noch nicht ausreichend Kapital vorhanden sein wird, um sich eigene Büros leisten zu können. Das Zauberwort in diesem Bereich, was auch helfen kann, dass der Unternehmen kosten einspart, ist das Virtual Office. Es gibt verschiedene Anbieter, auch im Internet, die das so genannte virtuelle Büros anbieten können. Ein Virtual Office kann dem Unternehmen helfen, dass es auch ohne ein festes Büro seinen Kunden entsprechende Dienste anbieten kann. Unter anderem geht es für den Kunden ohne Büros darum, dass sie eine feste Geschäftsadresse erhalten, an die dann die Post geschickt wird. Je nach Unternehmen wird eine Weiterleitung via Postservice von dieser Adresse angeboten. Darüber hinaus sollten die Interessenten an einem Virtual Office darauf achten, dass ihnen der Anbieter eine eigene Telefonnummer mit der zugehörigen Meldung in ihrem Firmennamen zur Verfügung stellen kann. Ein Faxservice, der auf die so genannte UMS Technik setzt, wäre ein weiteres Feature, das sich der Kunde nicht entgehen lassen sollte. Ein Firmenschild wäre eine weitere Option. Je nach Angebot gibt es bis zu 50 Anrufannahmen und eine Weiterleitung mit Notizen, was kostenfrei sein kann. Je nach Paket des Virtual Office kann ein Tagesbüro ohne weitere Kosten für bis zu zehn Stunden genutzt werden. Die Kunden bekommen in der Regel zudem noch eine Internetflatrate. Bildquelle: Peter von Bechen / pixelio.de

Benutzeranmeldung

Random Bild

Fernsehen über das Internet

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.
Impressum   :   Kontakt